PausenplatzTraktor

Heilpädagogisches Reiten

reiten – bewegen – füttern – striegeln – streicheln

ln Der Schrittrhythmus des Pferdes wirkt sich auf das Körperbewusstsein aus, entspannt und lockert. Auf dem Rücken des Pferdes lernen die Schülerinnen und Schüler, das Gleichgewicht zu halten. Spannende und spielerische Übungen auf und mit dem Pferd dienen der Grob- und Feinmotorik und sprechen die Wahrnehmung mit allen Sinnen an. Das heilpädagogische Reiten spricht die Schülerinnen und Schüler speziell auch auf der kognitiven Eben an.

Die Kinder gewinnen im Umgang mit den Tieren Vertrauen in sich selbst und zu den Tieren. Das Pferd lässt enge Beziehungen schnell und ohne Wen und Aber zu. Rund um den Reitstall bei Aufgaben wie Striegeln, Füttern und Pflegen der Pferde lernt das Kind, in Kontakt zum Tier zu treten und Verantwortung zu übernehmen und erleben, wie eine Beziehung entsteht.