Pausenplatz Spielturm

Leitsätze

  • Jedes Kind und jeder Jugendliche wird in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen.
  • In der Schulung und Förderung setzen wir die Schwerpunkte so, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten entsprechend lernen und angemessen gefördert werden.
  • Wir achten auf eine sorgfältige Erfassung der Fähigkeiten, setzen uns mit den individuellen Voraussetzungen und den daraus folgenden Behinderungen in ihrem Lebens- und Lernumfeld auseinander.
  • Jedes Kind und jeder Jugendliche kann auf seine Weise durch professionelle und fachlich fundierte Unterstützung wachsen und sich entwickeln. Unterricht und Planung der Tätigkeiten sind zielgerichtet darauf abgestimmt und werden im interdisziplinären Austausch ausgewertet und überprüft.
  • Die Fachpersonen und die an der Schulung und Förderung beteiligten Mitarbeitenden bringen ihre Kompetenzen ein und entwickeln ihre Fachkenntnisse laufend durch interne und externe Fort- und Weiterbildungen.
  • „Kommunikation“ ist eine Form der wechselseitigen Beziehungsnahme zu anderen Menschen. Wir verstehen Kommunikation als zentralen Austauschprozess, bei dem der gegenseitige Respekt und die Achtung vor der Einzigartigkeit eingehalten werden. Jeder Mensch tritt mit seinen eigenen Möglichkeiten in Kontakt, als partnerschaftliche Verständigung von einer Wirklichkeit zur andern. Auf diese Grundannahme abgestimmt, setzen wir uns Leitideen in den kindorientierten Kernaufgaben, in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Teams und Fachstellen, in den Kontakten zu den Eltern und in der Kommunikation nach aussen.
  • Die Heilpädagogische Schule setzt sich mit gesellschaftlichen und bildungspolitischen Rahmenbedingungen auseinander. Sie nimmt Entwicklungen auf und setzt ihre Tätigkeit in Bezug zu fachlichen und strukturellen Veränderungen.